Artikel mit dem Tag "Abgasmanipulation"



Widerruf von Autodarlehen beim Dieselbetrug
BANKRECHT · 23. September 2022
Im Dieselabgasskandal lassen sich langwierige Klagen der geschädigten Käufer umgehen, wenn der Kaufpreis des Autos ganz oder teilweise durch ein Darlehen finanziert wurde. Dann lassen sich diese Darlehen noch widerrufen und der Darlehensvertrag wird rückabgewickelt. Das Auto geht an die Banz zurück. Die Bank muss den Darlehensbetrag und die Anzahlung erstatten. Voraussetzung: Der PKW wurde für private Zwecke erworben. Bei geschäftswagen funktioniert dieser Weg leider nicht.

BGH setzt  Berufungsverhandlung ab, weil er ein Urteil des EuGH abwarten will
DIESELSKANDAL  · 28. Juni 2022
Der auf den 30.06.2022 terminierte Verhandlungstermin vor dem Bundesgerichtshof, einen Pkw VW Golf mit dem Motor EEA 288, wurde aufgehoben. Es darf vermutet werden, dass Volkswagen eine Entscheidung des Obersten Gerichts in Deutschland vermeiden wollte. Das Urteil des OLG Naumburg ist damit nicht mehr angrreifbar.

Schadensersatzansprüche gegen Volkswagen AG sind immer noch durchsetzbar
DIESELSKANDAL  · 11. Mai 2021
Ansprüche für abgasmanipulierte PKW des Volkswagenkonzerns mit dem Motor EA 189 sind bei Anschaffung vor September 2015 immer noch möglich.

DIESELSKANDAL  · 17. Januar 2020
Im Januar oder Februar 2020 wird der Europäische Gerichtshof in Luxemburg über ein Vorabersuchen eines französischen Gerichts zur Fragen der Abgasmanipulation eines deutschen Herstellers (Volkswagen) entscheiden.

DIESELSKANDAL  · 17. Januar 2020
Der Abgasskandal beim VW-Konzern hat nun auch in Polen zu Konsequenzen geführt. Dort wurde VW zu einer Geldbuße von 30 Million € verurteilt. Zur Begründung hat sich die polnische Wettbewerbsbehörde auf die Täuschung von Verbrauchern und Behörden gestützt, weil Fahrzeuge auf dem Markt gebracht wurden, welche nicht den europäischen Typ Genehmigungen entsprochen haben.

DIESELSKANDAL  · 17. Januar 2020
Seit 07.01.2020 steht fest, dass das Kraftfahrtbundesamt erneut Fahrzeuge des Daimler-Konzerns wegen unzulässiger Abschaltvorrichtungen zurückgerufen hat. Mit der Salamitaktik bei der Aufklärung verspielt Daimler das Vertrauen seiner Kunden.