Versicherungsrecht - Lassen Sie sich von Versicherungen nicht verunsichern!

Versicherungsrecht
Versicherungsrecht

 

Sie sind versichert, aber Ihre Versicherung zahlt nicht?

 

Außergerichtliche und gerichtliche Vertretung bei Personenschäden, Sachschäden, bei Krankheit, Unfall, Rente, Lebensversicherung, Hausratversicherung, Haftpflichtversicherung, Elementarschadensversicherung, Kfz-Versicherung.

 

Kostenlose Urteile aus den Sparten Hausratversicherung, Haftpflichtversicherung, Gebäudeversichrung,  Elementarversicherung, Kraftfahrtzeughaftpflichtversicherung und Kaskoversicherung, Personenversicherung (Lebensversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherungl und Krankenversicherung) finden Sie hier

 

 

 

Hier können Sie nach Urteilen suchen:

 

http://www.versicherungsrecht-urteilssammlung.de/urteile/

 

Versichert - aber richtig!

 

Sind Sie noch richtig versichert? Auf welche Versicherungen können Sie verzichten? Wo besteht Anpassungsbedarf, z. B. wegen uralter Versicherungsbedingungen?

Sind Ihre Unterlagen vollständig? Welche Absicherung fehlt Ihnen noch?

 

Sie können unterversichert oder überversichert sein.

 

Wir sichten Ihren Vertragsbestand, geben Empfehlungen, sofern Handlungsbedarf besteht und helfen, wenn gewünscht, auch bei der Umsetzung.

 

 

 

 

Wohngebäudeversicherung

 

Der Gebäudeeigentümer verklagte seine Wohngebäudeversicherung auf Zahlung von Reparaturkosten und Mietausfall, nachdem in der Wohnung seines Mieters ein Brand ausgebrochen war.

 

Das OLG Düsseldorf wies die Klage auch in der 2. Instanz ab, mit der Begründung, daß dem Eigentümer nur dann ein Schaden entstanden sei, wenn der Mieter aufgrund des Versicherungsfalles berechtigt war, die Mietzahlung ganz oder teilsweise zu verweigern.

 

Hat der Mieter den Schaden selbst verursacht und verschuldet, muß der Mieter die Miete trotz Beeinträchtigung der Nutzung der Mietwohnung vollständig weiter zahlen.

 

Im vorliegenden Fall hatte der fünfjährige Sohn des Mieters in der Wohnung ein herumliegendes Feuerzeug gefunden und damit seine Spielkiste angezündet. Das Kind war von der Mutter unbeaufsichtigt in der Wohnung zurück gelassen worden, um am Bankautomat Geld zu holen. Dabei war sie von einer Bekannten

aufgehalten worden. Das Gericht ging auch von einer längerfristigen Abwesenheit der Mutter aus, weil es bei ihrer Rückkehr im Kinderzimmer bereits lichterloh brannte.

 

Die Mieterin hatte damit ihre Aufsichtspficht verletzt, weil bei einem Kind in diesem Alter damit zu rechnen ist, daß es mit Feuer spielt, selbst dann, wenn es bisher noch nicht in dieser Richtung aufgefallen war ( OLG Düsseldorf, VersR 1992, 310; OLG Hamm, VersR 1998, 722). Damit ist dem Eigentümer kein Schaden entstanden, der von der Versicherung zu ersetzen wäre (OLG Düsseldorf, Urteil vom 13.03.2008, Az: 4 U 13/03).

 

 

 

Petra Hildebrand-Blume

Rechtsanwaltskanzlei

Bahnhofstrasse 34

68526 Ladenburg

 

Tel. 06203-958290

 

 

Sprechtage in Weinheim

 

69469 Weinheim

Terminvereinbarung Tel. 06203-958290

 

suchticker.de - die Seo Suchmaschine

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                 Leistungen